Die Brutanlagen bestehen aus mehreren Modulen, in denen sich der Biofilter befindet, der das Wasser mit Hilfe von Bakterien aufbereitet. Über den Modulen befinden sich 3 Rinnen, in denen jeweils die Larven (kleinen Fische) aufgeteilt sind. Das Arbeiten in der Brutanlage beginnt mit dem Absaugen des Fischkots und der Entfernung von eventuell vereinzelt verendeten Fischen. Das wird gemacht, damit das Wasser nicht verunreinigt wird und keine Keime entstehen können. Danach wird mit einem Schwamm die Rinne gereinigt, um Ablagerungen wie z.B. Schleim zu entfernen. Zum Vorbereiten des Fütterns werden die Bandautomaten aufgezogen und von Futterresten befreit, so dass der Fisch immer frisches Futter bekommt. Zum Schluss wird noch alles ordentlich mit einem Wasserschlauch durchgespritzt.

Linus Lichtenstein ist Praktikant über 1 Jahr. In dieser Zeit können Sie wöchentlich neue Informationen und Eindrücke aus unserem Unternehmen über seine Einträge gewinnen.